montagmorgen.com

Die Berlinale

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin, oder auch weithin als Berlinale bekannt, sind mittlerweile weltweit bekannt. Jedes Jahr zieht es eine Vielzahl von Besuchern und Filmstars zu diesen Filmfestspielen, um entweder als Besucher dort anwesend zu sein oder um an dem breitgefächerten Programm teilnehmen und sich besondere Filme ansehen zu können.

Die Geschichte der Berlinale

Die Berlinale findet einmal jährlich im festlichen Rahmen in der Hauptstadt Deutschlands statt.

Die Berlinale findet einmal jährlich im festlichen Rahmen in der Hauptstadt Deutschlands statt.

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin gibt es seit dem Jahr 1951. Sie findet einmal jährlich statt. In den Jahren 1951 bis 1977 jeweils im Sommer, ab dem Jahr 1978 jedes Jahr im Februar. So wie der Name schon sagt, findet die Berlinale seit dem Beginn dieser Filmfestspiele in der deutschen Hauptstadt Berlin statt. Maßgeblich zur Gründung dieser Filmfestspiele trug die Militärregierung der U.S.A. bei, die nach dem 2. Weltkrieg die Leitung über die Stadt Berlin erhielt. Auf sie begründet sich die Idee dieser Filmfestspiele und des Weiteren wurden finanzielle Mittel dafür zur Verfügung gestellt.

Wettbewerb und Preise

Über die Jahre haben sich die Internationalen Filmfestspiele Berlin einen weltweit guten Ruf erworben und hat sich zu einem der wichtigsten internationalen Filmfestspiele entwickelt. Höhepunkt der Berlinale ist die Verleihung des Goldenen Berliner Bären, der Preis für den besten Film dieser Filmfestspiele. In den Anfangsjahren entschied noch meist das Publikum über den Sieger dieses Wettbewerbes. Da diese Filmfestspiele doch recht schnell internationales Ansehen erreichte, wurde diese Vorgehensweise geändert und eine internationale Jury eingesetzt, die seitdem darüber entscheidet, welches Film den Goldenen Berliner Bären erhält. Es werden auf diesen Filmfestspielen aber auch weitere Preise verliehen, so unter anderem auch die Silbernen Bären. Ein Beispiel dafür ist der itlanienisch-französische Film „Montag Morgen“ von Otar Iosseliani. Dieser erhielt auf der Berlinale des Jahres 2002 einen solchen Silbernen Bären. Weiter Preise, die auf der Berlinale verliehen werden sind zum Beispiel Alfred-Bauer-Preis, der auf den Gründer der Berlinale zurückgeht, der Gläserne Bär, die Berlinale Kamera, der Goldene Ehrenbär und der Teddy Award. Aber auch viele weitere Preise werden während der Berlinale für unterschiedliche Filmkategorien verliehen.
Des Weiteren gibt es bei diesen Festspielen auch viele andere Kategorien, wie zum Beispiel das Forum oder auch eine Kurzfilmkategorie, die sich auf besondere Filmsparten spezialisieren.

Der European Film Market

Teil dieser Filmfestspiele ist auch der EFM (European Film Market), ein sehr wichtiger Treffpunkt internationaler Filmemacher, Firmen und Personen, die mit dem Machen und Vermarkten von Filmen aller Art zu tun haben.